Die Besten

Matratzen

Im Test 2018

Home > FAQ zum Matratzenkauf (Teil 2)

FAQ zum Matratzenkauf (Teil 2)

Auch in unserem zweiten Teil der Reihe „FAQ zum Matratzenkauf“ klären wir wieder viele häufig gestellte Fragen rund um den Kauf einer neuen Matratze. Wir sind uns sicher, dass Ihnen dies sicherlich weiterhelfen wird, wenn Sie die gleichen Gedanken und Fragen im Kopf haben, wie viele andere Interessenten vor Ihnen auch.

Welche Matratze ist für ältere Menschen geeignet?

Nicht nur bei kleinen Kindern ist Schlaf wichtig. Auch im Alter ist er es, auch wenn sich hartnäckig die Binsenweisheit hält, dass man im Alter weniger Schlaf benötigt. Damit der Schlaf, der mit fortgeschrittenem Alter allerdings schon leichter wird und häufiger unterbrochen ist, möglichst erholsam ist, ist eine passende Matratze für Senioren wichtig. Sie sollte nicht nur den Schlafkomfort bieten, der für einen erholsamen und wohltuenden Schlaf wichtig ist, sondern auch das Ein- und Aussteigen aus dem Bett, das im Alter schwieriger wird, unterstützen.

Daher ist für ältere Menschen eine auf ihren Körper zugeschnittene Matratze wichtig, um eine nächtliche Erholung sicherzustellen. Eine praktische Komforthöhe sorgt nicht nur für eine Entlastung der Wirbelsäule, sondern erleichtert auch das Ein- und Aussteigen ins bzw. aus dem Bett. Daher sind Seniorenmatratzen in der Regel zwischen 20 cm und 30 cm hoch. Dies hat zudem auch den Vorteil, dass hohe Matratzen zugleich eine Art schwebendes Gefühl vermitteln. Auch eine Sitzkante am Rand kann sinnvoll sein. Dies ist eine integrierte Randverstärkung in der Matratze, dank der ältere Menschen leichter ins Bett gelangen sowie auch leichter wieder aufstehen können.

Ebenfalls wichtig ist, dass die Matratze für Ältere in orthopädische Liegezonen eingeteilt ist. Diese sorgen für eine komfortable Liegefläche. Häufig ist zu lesen, dass weichere Matratzen für Senioren besser wären. Dies muss aber nicht der Fall sein. Denn dies kann dazu führen, dass die Wirbelsäule durchhängt und so keine korrekte Lagerung genießt. Dies kann für Rückenprobleme sorgen, die gerade im Alter ohnehin schon häufig vorhanden sind und damit nur noch verstärkt werden. Sinnvoll ist eine Latexmatratze oder Kaltschaum Matratze wie Thomas die Matratze, da diese in der Regel eine hervorragende Punktelastizität bieten. So passt sich die Matratze Ihrer individuellen Liegeposition an und gibt nur dort nach, wo sie auch tatsächlich belastet werden.

Unterstützt werden kann eine geeignete Seniorenmatratze durch einen elektrischen Lattenrost. Dieser kann elektrisch verstellt werden und so z. B. eine sinnvolle Stütze beim Lesen am Abend sein oder den Beinen durch das Höherlegen eine erholsame Pause gönnen. Achten Sie also beim Kauf nicht nur auf die passende Matratze, sondern gönnen Sie sich, wenn die Möglichkeit gegeben ist, auch ein elektrisches Lattenrost mit per Knopfdruck auf der Fernbedienung verstellbarem Kopf- und Fußteil.

Wann sollte eine Matratze gewechselt werden?

Viele Menschen sparen beim Kauf von Matratzen. Sie belassen die alte Matratze solange im eigenen Bett, bis diese komplett durchgelegen ist. Doch das ist eigentlich nicht der empfehlenswerte Weg. Denn wenn Sie zu lang auf einer alten und durchgelegenen Matratze schlafen, können gesundheitliche Probleme wie Rückenleiden begünstigt werden oder erst entstehen. Daher ist es wichtig, die Matratze regelmäßig zu tauschen. Die Industrie bzw. die Hersteller empfehlen einen Zeitraum von 7 bis 10 Jahren, bis eine Matratze durchgelegen und dringend ersetzt werden sollte.

Neben der Zeit ist eine alte und damit auszumusternde Matratze auch an anderen Merkmalen zu erkennen. Hierzu zählt natürlich vor allem das Durchliegen. Mit der Zeit kommt es durch Verschleiß im Inneren der Matratze zur Kuhlenbildung. Dies sorgt nicht nur dafür, dass die Matratze ihre Aufgabe, den Körper zu stützen, nicht mehr ordnungsgemäß ausführen kann. Sondern es sorgt auch dafür, dass in der Regel Ihr Rücken, der am stärksten belastete Bereich einer Matratze, durchhängt. Dies führt dann früher oder später zu Rückenproblemen und –schmerzen sowie einen nicht erholsamen Schlaf. Aber auch aus hygienischen Gründen ist ein Tausch alle 7 bis 10 Jahre zu empfehlen. Denn es sammelt sich im Laufe eines Matratzenlebens viel Schweiß und gegebenfalls auch andere Körperflüssigkeiten in ihr. Dies sorgt für einen unhygienischen Zustand und unterstützt die Bildung von Milben und anderen Zeugs, das in einer Matratze möglichst nicht vorkommen sollte.

Es kann aber auch verschiedene Gründe geben, warum der Kauf einer neuen Matratze nicht erst nach 7 bis 10 Jahren erfolgen sollte. Dies sind vor allem körperliche Veränderungen. Hat sich Ihr Gewicht in den letzten Jahren deutlich nach unten oder oben verändert, sollten Sie gegebenenfalls auch Ihre Matratze an diese neuen Gegebenheiten anpassen. Denn die meisten Matratzen haben mit ihrem speziellen Härtegrad einen Gewichtsbereich, der ideal ist. Haben Sie diesen nach unten oder oben verlassen, sollte eine Anpassung der Matratze erfolgen. Aber auch andere Veränderungen wie das Auftreten von permanenten Rückenproblemen (die nicht von der Matratze kommen) oder auch Allergien ist es oft empfehlenswert bzw. notwendig, die Matratze zu tauschen und auf die veränderten Lebensumstände anzupassen.

Was ist beim Matratzenwechsel zu beachten?

Ist es mal wieder Zeit für eine neue Matratze? Dann gibt es viele Dinge zu beachten. Diese wollen wir an dieser Stelle nicht allesamt erwähnen, da dies den Rahmen dieses FAQs sprengen würde. Weitere Informationen und wertvolle Tipps rund um den Kauf Ihrer neuen Matratze finden Sie in unserem großen Matratzen Kaufratgeber. Ein paar kurze Informationen wollen wir Ihnen aber schon an die Hand geben.

Zunächst ist es ratsam, sich einen Überblick zu verschaffen, was es an aktuellen Produkten und Matratzenarten gibt. Denn häufig ist der Kauf der letzten Matratze schon einige Jahre her. Und auch dieser Bereich entwickelt sich stetig weiter. Sie können natürlich bei Ihrem alten Schlafsystem bleiben und z. B. wieder eine klassische Federkernmatratze kaufen. Allerdings ist es eben durchaus ratsam, sich ausgiebig zu informieren (z. B. auf unserer Webseite) und die Vor- und Nachteile der einzelnen Matratzenarten zu vergleichen. Zudem werden wir alle ständig älter und so verändern sich auch mit der Zeit die Ansprüche und Anforderungen an eine Matratze.

Ein weiteres wichtiges und praktisches Kriterium ist das Probeleigen zuhause. Viele Hersteller wie z. B. die Emma Matratze bieten die Möglichkeit, die Matratze einen vorgegebenen Zeitraum von meist bis zu 100 Tagen zuhause auszuprobieren und Probe zu schlafen. Dies ist absolut ratsam, da Sie so ausprobieren können, ob die in der Theorie für Sie passend ermittelte Matratze auch in der Praxis wirklich passend ist. Wenn nicht, geben Sie diese einfach zurück und probieren ein anderes Modell.

September 17, 2018

Kommentare


There are no comments available.

Unser Testsieger 2018

Thomas die Matratze aus Visco-Gels...

#1
Hier Klicken und Sparen bei Amazon >

Peter

Ratgeber und Testseiten von Matratzen gibt es viele in den Weiten des World Wide Webs. Leider sind bei weitem nicht alle seriös und bieten zuverlässige Informationen, somit auch keine fundierte Beratung.

Mehr Lesen

Neueste Testberichte